Strasbourg offline

Letzte Woche hatten wir zu Hause kein Internet – was die beitragsfreie Blogzeit erklärt. Als das Internet dann wieder lief, gings bereits wieder auf zu neuen Gefilden: Mit dem Chor reisten wir gestern morgen ab und kamen gegen Mittag in Strasbourg an. Wir waren nämlich eingeladen, abends im Strassburger Münster (Ja, die Kathedrale…) ein Konzert zu geben, was natürlich absolut genial ist.

Wir sind also in Strasbourg (sprich: Strassbuur) angekommen und dann gleich Mal zur Kathedrale geschlendert. Dort angekommen fühlten wir uns beinahe wie zu Hause, denn einige Alphornbläser hatten sich dazu entschlossen, vor der Kathedrale einige Stücke vorzutragen. Dort habe ich dann bemerkt, dass es eventuell ganz klug gewesen wäre, hätte ich meine Fotokamera mitgenommen. Naja – dann musste halt mit meinem alten Handy fotografiert werden, was die schlechte Qualität erklärt.😉

Wir waren zum Mittagessen freundlicherweise eingeladen. Nach dem Essen waren Proben in der Kathedrale angesagt. Zunächst war ich völlig geplättet von der Grösse der Kathedrale. Einfach riesig! Dann begannen wir mit dem Einsingen und dem Proben unserer Stücke. Das war recht witzig, wie wir da standen und alle Besucher der Kirche ganz erstaunt zu uns empor schauten.🙂 Nach den Chorproben hatten wir ca. 4 Stunden Zeit, uns Strasbourg selbstständig etwas anzuschauen.

Apsis / Chor (?)
Rechte Seite: Schwalbennestorgel

Gemeinsam mit zwei Freundinnen bestieg ich den Turm der Kathedrale bzw. das Plateau, welches sich beinahe auf der höchsten Stelle der Kirche befindet. Von dort hat man einen wunderbaren Ausblick über ganz Strasbourg (und wahrscheinlich auch weiter, aber Geografie ist nicht gerade meine Stärke.) Die Fotos über den Dächern Strasbourgs wurden leider sehr schlecht, deshalb gibt es an dieser Stelle bloss Fotos vom Aufstieg zum Plateau.

Danach düsten wir noch etwas in der Stadt herum, besuchten eine Chocolaterie, ein Kaffee, das Postamt, einen Süssigkeitenladen, sind mit einem Karrussel gefahren und und und.🙂 Abends gaben wir dann das Konzert und sind dann gleich danach mit den Cars wieder nach Hause gefahren.

2 Gedanken zu “Strasbourg offline

  1. Klingt gut, ich hoffe, der Auftritt war nicht so katastrophal, wie du dachtest (oder war das ein anderer Chor? O.o)!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s