Barz, Helmut – African Boogie

Inhalt: Katharina Klein muss untertauchen – ein Auftragskiller wurde auf sie angesetzt. Sie flüchtet nach Afrika in ein Resort auf einer eher unbekannten Insel – Geheimtipp nannte es die Frau im Reisebüro. Doch anstelle von Erholung wartet auf Katharina ihr nächster Fall: Von den anderen Gästen kommt einer nach dem anderen auf merkwürdige Weise ums Leben.

Stichworte: Krimi – Familienschicksal – Rache

Erster Satz: Eigentlich hat alles ganz harmlos angefangen: Ich habe Lotto gespielt … das erste und einzige Mal in meinem Leben.

+ Als erstes möchte ich dem tollen Cover ein Kränzchen binden. Oder wohl eher denjenigen Menschen, die dafür verantwortlich sind, dass es dieses Buch ziert. Für mich ist dieses Cover von der Farbgebung ein typisches Krimi / Thriller Deckblatt – schwarz, weiss und die Signalfarbe rot. Besonders gut gefällt mir, dass das Cover einem nicht die ganze Story verrät oder einem ein bestimmtes äusserliches Bild von Katharina Klein in den Kopf setzt. Die simple Gestaltung ist schlicht überzeugend.
+ Der Schreibstil ist einfach lesbar, aber keineswegs trivial. Eine schöne Mischung, welche auf der Seite des Schnelllesers steht und nicht von der eigentlichen Geschichte ablenkt.
+ Meiner Meinung nach treten sehr viele der zahlreichen Charaktere plastisch hervor, auch wenn man von einigen Personen kaum etwas weiss. Fast jede Person hat mindestens ein Charakteristikum, welches ihr zugeteilt ist. Natürlich werden nicht alle Personen von Klischees verschont, ich finde es aber durchaus wichtig, dass in einem Krimi gewisse Personengruppen vorkommen – und das geht nun einmal fast nur klischeetiert. Ein klarer Pluspunkt des Buches ist das Personenverzeichnis gleich zu Beginn des Buches.
+ Die Innengestaltung des Buches ist, wie das Deckblatt, sehr ansprechend. Das Buch ist in fünf grössere Teile gegliedert, welche sich jeweils in eher kurze Kapitel unterteilen. Die Titel der Kapitel nehmen, laut Helmut Barz in der Lovelybooks-Leserunde, Bezug auf Boogie-Titel.

= Das Buch ist – wie oben erwähnt – das zweite Buch über Katharina Klein. Anfangs fiel mir der Einstieg etwas schwierig, spätestens nach 50 Seiten war ich jedoch in der Story.

– Leider muss ich sagen, dass der Krimi für mich nicht gänzlich überraschend endete, sondern doch etwas voraussehbar war. In etwa hundert Seiten vor Schluss war für mich klar, wer der Täter auf der Insel ist. Und fünfzig Seiten später, wusste ich auch, wer der Auftragskiller war, der auf Katharina angesetzt worden war. Aber: Ich fühlte mich während des ganzen Krimis zurückversetzt in meine Kindheit, als wir Detektive gespielt haben. Für mich war das ganze Buch eine einzige Einladung, an den Ermittlungen teilzunehmen. Daher hat mir die Lektüre trotzdem sehr viel Spass bereitet.

Fakten: Helmut Barz – African Boogie, Ein Katharina-Klein-Krimi – Sutton Krimi – Krimi – 2011 – ISBN 978 3 86680 749 5- 382 Seiten – Dieses Buch wurde mir vom Sutton Verlag in Zusammenarbeit mit Lovelybooks zur Verfügung gestellt.

Empfehlung an: Leser, die bei Krimis selber gerne miträtseln.

Fazit: Ein Krimi, welcher mir sehr gut gefallen hat. Der erste Teil der Katharina-Klein-Krimis steht bereits auf meiner Wunschliste.

2 Gedanken zu “Barz, Helmut – African Boogie

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s