Anna-Lisas Neujahrsansprache

Nanu, es ist schon 2013? Wir sind nicht untergegangen? Liebe Menschheit, ich gratuliere dir zum neuen Jahr! :) Das letzte Jahr hatte wieder einiges zu bieten, nicht zuletzt ein Weltendszenario, das glücklicherweise doch nicht eintraf und von dem alle Welt (ha! Wortspiel) genervt zu sein schien. Aber ganz ehrlich: Auch wenn uns das ganze Gerede um den Weltuntergang auf den Wecker ging (schon wieder!), auch wenn wir vielleicht doch ein wenig besorgt um unser aller Leben waren und auch wenn einige dadurch zu völlig irrationalen Aussagen getrieben wurden („Ich kauf meine Weihnachtsgeschenke erst nach dem 21. Dezember“), hat es mich zumindest etwas lernen lassen: Nämlich, dass man das Leben so nehmen sollte, wie es ist und immer damit rechnen muss, dass es zu Ende sein könnte und dass solche Aktionen wie „Ich versuche kurz vor dem Weltuntergang noch alle Dinge zu erledigen, die ich lange schon machen wollte und schmeisse mein ganzes Vermögen aus dem Fenster“ nicht bringen, weil man nämlich sein ganzes Leben zur Verfügung hätte, alle diese Dinge zu tun – und es leider trotzdem nicht macht, obwohl man nie weiss, ob am nächsten Tag einem ein Baum auf den Kopf fällt oder man in einen Unfall verwickelt ist oder man unheilbar krank wird.

Das Stillleben - hier in einer modernen Fassung - bringt uns das memento mori näher. Some rights reserved. zlakfoto on Flickr.
Das Stillleben – hier in einer modernen Fassung – bringt uns das memento mori näher.
Some rights reserved. zlakfoto on Flickr.

Das wiederum gehört aber zum Leben, dieses Unfähigsein, gewisse Dinge, die man eigentlich tun möchte, zu tun – teils, weil finanzielle Mittel fehlen oder der Mut dazu, teils, weil man einfach viel zu viele andere Dinge um die Ohren hat. Wie viel seiner Lebenszeit man also den ‚Notwendigkeiten‘ des Lebens und wie viel seinen Träumen widmen möchte, muss jeder für sich selbst entscheiden. Dass das memento mori noch immer aktuell und nicht in einer beliebigen barocken Gesellschaft hängen geblieben ist, zeigt mir die heftige Reaktion meiner näheren Umgebung, aber auch der Medien und Menschen auf dem ganzen Globus auf den Weltuntergang.

Memento mori – gedenke des Todes – bedeutet für mich, sich ständig bewusst zu sein, dass weltliche Güter wie Geld oder Weihnachtsgeschenke irrelevant sind, sobald wir einmal sterben; aber es bedeutet für mich nicht, dass diese Dinge unnötig sind und nur, weil sie ‚vergänglich‘ sind, weggelassen werden sollten.  Denn wenn sie mein Leben bereichern und mich glücklicher machen, dann sind sie, für die Zeit, in der ich auf unserem wunderbaren Planeten verbringen darf, unabdingbar. Genauso ist auch Kultur unabdingbar, denn sie hält uns einen Spiegel vor Augen und schreit: „Vanitas!“ und „Memento mori!“, wann immer wir dazu neigen, zu vergessen, wie wunderbar unser Leben doch ist – oder sein könnte. In diesem Sinne: Happy New Year!

Zur Überarbeitung von Kreativum

Wie in meiner – zugegeben etwas kitschigen, idealistischen und romantisch verklärten – Neujahrsansprache erwähnt, haben wir Menschen ab und zu so viel um die Ohren, dass andere Dinge, die wir eigentlich gerne tun würden, auf der Strecke bleiben: So ging es mir und meinem Blog, wie ich hier erklärt habe. Im Zuge meiner Überlegungen habe ich das ‚Konzept‘ hinter Kreativum überarbeitet und auch ein neues Theme für das Blog überarbeitet: ab jetzt gibt es alle 14 Tage um 14 Uhr ein Blogpost (und zwar immer dienstags). Inzwischen habe ich bemerkt, dass das – in „vorlesungsfreien“ Zeiten recht wenig ist, da ich dann mehr Output raushauen kann, deshalb habe ich beschlossen, mir zwischendurch auch zu ‚erlauben‘ zu posten – da dürfte niemand etwas dagegen haben. Interessant wird das Motto dann, wenn die „vorlesungsvolle“ Zeit anbricht – dann dürfte ein Post in zwei Wochen schon eine kleine Herausforderung darstellen. Ausserdem gibt es immer mal wieder kleine Microposts auf Twitter. =D Die zwei neusten Tweets werden übrigens immer links im Menu angezeigt.

Ausserdem habe ich die Seiten und die Kategorien etwas vereinfacht, überarbeitet und limitiert – gerade was die Kategorien angeht, war das schon lange überfällig. Wenn ihr eine bestimmte Kategorie nun vermisst, schaut euch mal unter „Vergangene Projekte“ um, dort sind alle Projekte, die angefangen wurden (und mehrheitlich nie beendet wurden) und die ich nicht mehr weiterbearbeiten möchte, untergekommen. Ansonsten klickt ihr euch am besten einfach mal durch (vor allem, was die Seiten betrifft). Sollte euch nun etwas fehlen, dann schreibt es einfach in die Kommentare!

100 beliebteste Romane (BBC-Liste) – Die Challenge für 2013

Nachdem die unten stehende Liste sowohl bei Carry als auch Pik aufgetaucht ist, konnte ich es mir nicht nehmen lassen, sie mal kurz zu kopieren und ‚mitzunehmen‘. Die Liste zeigt die (laut BBC, wie ich hier gelesen habe) 100 beliebtesten Romane im englischsprachigen Raum (obwohl es einige Bücher darunter gibt, deren Originalsprache nicht Englisch ist). Das erklärt auch, warum beispielsweise ein Shakespeare-Werk darauf vergebens gesucht wird. Es hat mich natürlich Wunder genommen, wie viele der Bücher ich als Sprachstudentin bereits gelesen habe und zu meiner Schande muss ich gestehen, dass es gerade mal 12 Prozent sind (wenn ich richtig gezählt habe – ihr könnt ja alle durchgestrichenen Bücher mal kurz nachzählen und Bescheid geben, sollten es mehr oder weniger sein). David Copperfield lese ich jedoch gerade, wie auch   The Secret Garden, welches ich für die Uni lesen werde.

Zu der Liste hostet Mila vom 100Bücher-Blog eine Challenge, an welcher ich erst gar nicht teilnehmen wollte…mir dann aber dachte: „Hey, warum eigentlich nicht? Danach hast du einige ‚Klassiker‘ mehr gelesen!“. Bis jetzt habe ich noch nie eine Challenge zu Ende gebracht und hoffe, dass ich es dieses Mal schaffe. Da die Challenge jeden Monat einen Blogpost erfordert und i.d.R. nur zwei reguläre Posts (alle 14 Tage um 14 Uhr) schreibe, werden also die Challenge-Post in unregelmässigen Abständen zwischen den regelmässigen Posts online kommen. Eine Überischt über meinen Lesefortschritt findet sich auf der Challenges-Seite.

  1. The Lord of the Rings, JRR Tolkien (Der Herr der Ringe)
  2. Pride and Prejudice, Jane Austen (Stolz und Vorurteil)
  3. His Dark Materials, Philip Pullman (Der Goldene Kompass (Trilogie))
  4. The Hitchhiker’s Guide to the Galaxy, Douglas Adams (Per Anhalter durch die Galaxis)
  5. Harry Potter and the Goblet of Fire, JK Rowling (Harry Potter und der Feuerkelch) – sogar mehrmals gelesen🙂
  6. To Kill a Mockingbird, Harper Lee (Wer die Nachtigall stört)
  7. Winnie the Pooh, AA Milne (Winnie Pooh) – liegt im „Schrank der ungelesenen Bücher bereit und wartet auf mich
  8. Nineteen Eighty-Four, George Orwell (1984)
  9. The Lion, the Witch and the Wardrobe, CS Lewis (Der König von Narnia)
  10. Jane Eyre, Charlotte Brontë
  11. Catch-22, Joseph Heller
  12. Wuthering Heights, Emily Brontë (Die Sturmhöhe)
  13. Birdsong, Sebastian Faulks (Gesang vom großen Feuer)
  14. Rebecca, Daphne du Maurier – Dieses Buch habe ich in einer gekürzten und vereinfachten Form (Easyreader) gelesen. Da mir die Geschichte dort aber nicht sonderlich gefiel, kreuze ich es einfach mal als gelesen ab, da es unwahrscheinlich ist, dass ich es in naher Zukunft in voller Länge lesen werde.
  15. The Catcher in the Rye, JD Salinger (Der Fänger im Roggen)
  16. The Wind in the Willows, Kenneth Grahame (Der Wind in den Weiden) – hat tolle Illustrationen❤
  17. Great Expectations, Charles Dickens (Große Erwartungen) – will ich schon lange lesen
  18. Little Women, Louisa May Alcott – habe ich mal als Easyreader angefangen, aber nie beendet
  19. Captain Corelli’s Mandolin, Louis de Bernieres (Corellis Mandoline)
  20. War and Peace, Leo Tolstoy (Krieg und Frieden)
  21. Gone with the Wind, Margaret Mitchell (Vom Winde verweht)
  22. Harry Potter And The Philosopher’s Stone, JK Rowling (Harry Potter und der Stein der Weisen)
  23. Harry Potter And The Chamber Of Secrets, JK Rowling (HP und die Kammer des Schreckens)
  24. Harry Potter And The Prisoner Of Azkaban, JK Rowling (HP und der Gefangene von Azkaban)
  25. The Hobbit, JRR Tolkien (Der kleine Hobbit) – habe ich allerdings in deutscher Sprache gelesen. Ein Re-read würde sich anbieten (wegen des Films).
  26. Tess Of The D’Urbervilles, Thomas Hardy (Tess von den dÚrbervilles)
  27. Middlemarch, George Eliot
  28. A Prayer For Owen Meany, John Irving
  29. The Grapes Of Wrath, John Steinbeck (Früchte des Zorns)
  30. Alice’s Adventures In Wonderland, Lewis Carroll (Alice im Wunderland) – habe auch den zweiten Teil davon gelesen (Through the Looking Glass)
  31. The Story Of Tracy Beaker, Jacqueline Wilson (Die unglaubliche Geschichte der Tracy Baker)
  32. One Hundred Years Of Solitude, Gabriel García Márquez (Hundert Jahre Einsamkeit)
  33. The Pillars Of The Earth, Ken Follett (Die Säulen der Erde)
  34. David Copperfield, Charles Dickens – lese ich gerade
  35. Charlie And The Chocolate Factory, Roald Dahl (Charlie und die Schokoladenfabrik) – Juhui, ein Film mit Johnny Depp dazu! Habe weder Film gesehen, noch Buch gelesen, aber das würde sich demnach anbieten.😉
  36. Treasure Island, Robert Louis Stevenson (Die Schatzinsel)
  37. A Town Like Alice, Nevil Shute
  38. Persuasion, Jane Austen (Überredung)
  39. Dune, Frank Herbert (Der Wüstenplanet)
  40. Emma, Jane Austen
  41. Anne Of Green Gables, LM Montgomery
  42. Watership Down, Richard Adams (Unten am Fluss)
  43. The Great Gatsby, F Scott Fitzgerald (Der große Gatsby)
  44. The Count Of Monte Cristo, Alexandre Dumas (Der Graf von Monte Cristo)
  45. Brideshead Revisited, Evelyn Waugh (Wiedersehen mit Brideshet)
  46. Animal Farm, George Orwell (Die Farm der Tiere)
  47. A Christmas Carol, Charles Dickens (Eine Weihnachtsgeschichte) – lese ich immer wieder gern zur Weihnachtszeit.
  48. Far From The Madding Crowd, Thomas Hardy (Am grünen Rand der Welt)
  49. Goodnight Mister Tom, Michelle Magorian
  50. The Shell Seekers, Rosamunde Pilcher (Die Muschelsucher) – waaaas? Rosamunde Pilcher? Meine Güte. -.-
  51. The Secret Garden, Frances Hodgson Burnett (Der geheime Garten) – werde ich demnächst lesen.
  52. Of Mice And Men, John Steinbeck
  53. The Stand, Stephen King
  54. Anna Karenina, Leo Tolstoy
  55. A Suitable Boy, Vikram Seth (Eine gute Partie)
  56. The BFG, Roald Dahl
  57. Swallows And Amazons, Arthur Ransome
  58. Black Beauty, Anna Sewell
  59. Artemis Fowl, Eoin Colfer – habe ich, glaube ich, mal angefangen…
  60. Crime And Punishment, Fyodor Dostoyevsky (Schuld und Sühne)
  61. Noughts And Crosses, Malorie Blackman
  62. Memoirs Of A Geisha, Arthur Golden
  63. A Tale Of Two Cities, Charles Dickens
  64. The Thorn Birds, Colleen McCollough (Die Dornenvögel)
  65. Mort, Terry Pratchett (Gevatter Tod)
  66. The Magic Faraway Tree, Enid Blyton
  67. The Magus, John Fowles
  68. Good Omens, Terry Pratchett and Neil Gaiman – werde ich auf jeden Fall irgendwann mal lesen, weil Pratchett
  69. Guards! Guards!, Terry Pratchett – dito.
  70. Lord Of The Flies, William Golding
  71. Perfume, Patrick Süskind – eines meiner absoluten Lieblingsbücher, aber natürlich auf Deutsch gelesen. Ich mag auch den Film, den es dazu gibt, sehr gerne. Umbedingt lesen!
  72. The Ragged Trousered Philanthropists, Robert Tressell
  73. Night Watch, Terry Pratchett
  74. Matilda, Roald Dahl
  75. Bridget Jones’s Diary, Helen Fielding
  76. The Secret History, Donna Tartt
  77. The Woman In White, Wilkie Collins – sollte man vielleicht gelegentlich auch mal lesen…
  78. Ulysses, James Joyce – davor habe ich momentan noch zu viel Angst
  79. Bleak House, Charles Dickens
  80. Double Act, Jacqueline Wilson
  81. The Twits, Roald Dahl
  82. I Capture The Castle, Dodie Smith
  83. Holes, Louis Sachar
  84. Gormenghast, Mervyn Peake
  85. The God Of Small Things, Arundhati Roy
  86. Vicky Angel, Jacqueline Wilson
  87. Brave New World, Aldous Huxley
  88. Cold Comfort Farm, Stella Gibbons
  89. Magician, Raymond E Feist
  90. On The Road, Jack Kerouac
  91. The Godfather, Mario Puzo
  92. The Clan Of The Cave Bear, Jean M Auel
  93. The Colour Of Magic, Terry Pratchett (Die Farbe der Magie)
  94. The Alchemist, Paulo Coelho
  95. Katherine, Anya Seton
  96. Kane And Abel, Jeffrey Archer
  97. Love In The Time Of Cholera, Gabriel García Márquez (Die Liebe in den Zeiten der Cholera)
  98. Girls In Love, Jacqueline Wilson
  99. The Princess Diaries, Meg Cabot – habe beide Filme gesehen. (Plötzlich Prinzessin) und habe momentan keine grosse Lust, die Bücher zu lesen.
  100. Midnight’s Children, Salman Rushdie

Stillleben: Friss die Hälfte von zlakfoto auf Flickr.
Some rights reserved: CC BY-SA 2.0.

2 Gedanken zu “Anna-Lisas Neujahrsansprache

  1. Freut mich, dass du auch beim Leseprojekt mitmachst!
    Und ich bin jetzt erst drauf gekommen, dass ich ja dann nur einen Pratchett fürs Projekt lesen darf. Gnah.😄 Vielleicht sollte ich mich ja bei den Wiener Büchereien anmelden, damit ich da was ausleihen kann…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s