Coetzee, J. M.: Disgrace (Schande)

Vorwort: Früher oder später muss man sich als (Gymansiums-)Schüler fragen, welche Bücher man zur Matur/zum Abi lesen möchte. Nur – wie soll man wissen, ob man das Buch, welches man da auf die Liste schreibt, später auch einigermassen gerne lesen wird? Als Hilfestellung für alle Schüler, die vor solchen Fragen stehen und als Information für alle anderen Interessierten stelle ich in der Serie „Schullektüre XY“ verschiedene „Klassiker“ vor, welche öfters in der oder ‘für’ die Schule gelesen werden. Dabei werden auch fremdsprachige, dabei vor allem englischsprachige, Bücher besprochen.

disgraceDas Buch (meine Ausgabe)

Titel: Disgrace
Autor: J.M. Coetzee (*1940)
Verlag:  Vintage Books London (978 0 099 28952 4)
Seiten: 220 Seiten
Form: Prosa
Leseprobe (Englisch)

Kurze Inhaltsangabe

David Lurie, Professor an der Technical University of Cape Town, wird von seiner Lehrtätigkeit ausgeschlossen, nachdem sein Verhältnis zu einer Studentin aufgeflogen ist. Er reist daraufhin zu seiner lange vernachlässigten Tochter aufs Land und sucht bei ihr Unterschlupf. Erst erscheint ihm das Landleben als friedlich, doch als er und seine Tochter überfallen werden, ändert sich das schlagartig: Nicht nur, dass wichtige Gegenstände entwendet werden, sondern auch, dass er verletzt und seine Tochter vergewaltigt wird, geben der Geschichte einen Stoss in eine neue Richtung.

Themen

  • Sexualität, sexueller Missbrauch, Vergewaltigung, Abtreibung
  • Rassenkonflikte und Besitzanspruch auf Land, Gewalt
  • Altern, Charakterveränderung, Persönlichkeitsentwicklung
  • Würde von Tieren, Unterscheidung Tier-Mensch
  • sozialer Status, Schande, Ehrlosigkeit, Identität

Wichtige Prätexte und Vorwissen

Um dieses Buch lesen zu können, muss man keine bestimmten Bücher vorher gelesen haben. Ein Wissen um die Konflikte zwischen Weiss und Schwarz in Südafrika (Regenbogennation, Apartheit) und über Südafrika im Allgemeinen ist auf jeden Fall hilfreich, meiner Meinung nach aber nicht zentral, um das Buch verstehen zu können. Wer sich grob informieren will, kann sich den Film Invictus anschauen – wie immer sind solche Filme natürlich mit Vorsicht zu geniessen, aber um einen ersten Eindruck zu erhalten – warum nicht.

Meine Meinung

Disgrace war nicht mein erster Coetzee und ich habe es auf Empfehlung eines Freundes gelesen, weshalb ich hohe Erwartungen an das Buch hatte. Mein erster Coetzee war Summertime und bei der Lektüre dieses Buches habe ich mich in den Schreibstil, oder vielleicht mehr in die Art und Weise wie Coetzee schreibt, verliebt. Vom Schreibstil wurde ich auch in Disgrace keineswegs enttäuscht. Ich finde, dass das Buch relativ einfach zu lesen ist von der Satzstruktur her und dadurch wird ein flüssiges Lesen ermöglicht. Die Dialoge sind auch für Nicht-Englischsprechende gut verständlich, da sie nicht in einem Dialekt oder Akzent gehalten sind. Von der Sprachschwierigkeit her würde ich das Buch als geeignet für eine Maturlektüre erachten. Das Vokabular wiederholt sich mit der Zeit und wenn man mal in der Geschichte drin ist, geschehen wenige unvorhersehbare Dinge, die einen verwirren könnten.

Was das Buch zu einem absoluten Abiturklassiker werden lassen könnte, ist die ThemenvielfaltWie oben ersichtlich ist, werden sehr viele Themen in dem Buch aufgegriffen, was ich persönlich als Schwäche des Buches sehe, weil viele der Themen nur oberflächlich ‚behandelt‘ werden – was wiederum der Eignung als Schullektüre jedoch eher zuspricht, da die grosse Themenvielfalt zur Vertiefung einlädt. Im Besonderen tritt das Thema der Sexualität auf und dies auch in den verschiedensten Zugängen dazu: Anfangs handelt das Buch von Lehrer-Schüler-Abhängigkeitsverhältnissen, danach geht es um Vergewaltigung, um mit Heirat und Sexualität verbundenem Klassendenken usw.

Ein Tipp aus meiner Sicht wäre das Thema Ehre bzw. Schande (somit hätte man auch schon eine Erklärung des Titels), da es in dem Buch in mannigfaltiger Weise angesprochen wird: Der offensichtliche Ehrverlust in Bezug auf den Lehrerberuf, Ehre in Verbindung mit Landbesitz, Ehre einer Frau nach einer Vergewaltigung (ehrvoller Umgang mit diesem Erlebnis – Wie kann sie sich selbst gegenüber Ehre bewahren? Wie bewahrt sie gegenüber aussen das Gesicht? usw.), Ehre beim Sterben, Ehre von Tieren etc. Man könnte sich also als Oberthema „Ehre“ wählen und sich dann spezialisieren und dann weitere passende Bücher dazu suchen.

Fazit

Das Buch bietet eine Vielzahl an diskutierbaren Themen, welche je nach persönlichem Interesse vertieft werden können. Als Schullektüre finde ich es recht gut geeignet – auf einer etwas literaturkritischeren Ebene weist das Buch meiner Meinung jedoch erhebliche Mängel auf, gerade in der Flachheit einiger Charaktere oder angeschnittener Themen. Trotzdem regt es zum Denken an und ist bestimmt ein guter Start für eine Betrachtung südafrikanischer Literatur.

Andere Meinung?

Da dieser Blogpost in erster Linie anderen helfen soll, sind weitere Meinungen zu dem Buch oder diesem Kommentar sehr erwünscht. Bitte hinterlasse deinen Kommentar unter diesem Beitrag. Danke.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s