Like a Butterfly – Der ESC in Malmö 2013

Kaum zwei Wochen ist es her, dass Emmelie de Forest zur Siegerin des diesjährigen Eurovision Song Contest (ESC)  in Malmö, Schweden gekrönt wurde und doch ist es schon wieder etwas leiser um den Musikwettbewerb, an dem sich die Länder Europas alljährlich miteinander messen, geworden. Der richtige Zeitpunkt, um euch hier die ‚wahren‘ Gewinner des ESCs zu präsentieren.

Der Gewinner der Herzen

Im Sturm hat er mit seinem zuckersüssen Song und den dazu passenden Hintergrundsillustrationen mein Herz erobert: ByeAlex, der im ESC mit „Kedvesem“ (was zu Deutsch soviel heisst wie „Schatz“ oder „Liebling“ – ein Schelm wer da Geldwäsche verstanden hat!) Ungarn vertreten durfte. Das schweizer und das deutsche Publikum gaben meinem Urteil Recht: Die Schweiz gönnte dem sympathischen Ungarn 10 Punkte, Deutschland vergab sogar das Punktemaximal von 12 Punkten an den Beitrag.

Die Gewinner des Sympathiebonus

Die armenische Pop-Rockband The Dorians begeisterte mich nicht nur mit ihrem Beitrag am ESC („Lonely Planet“), sondern auch mit ihrem Album, welches man auf der Homepage der Band gratis downloaden kann. Eine sehr sympathische Truppe, die auch mit einem armenischen Lied zu begeistern wissen.

Die Gewinnerin der meisten Akkordwechsel

Ihr Lied hat gefühlte 100 Akkordwechsel und mutet trotzdem oder vielleicht gerade deswegen wunderschön an: Anouk mit dem Titel „Birds“ (für die Niederlande). In ihrem Lied erzählt sie von Vögeln, die von den Dächern fallen – böse Stimmen behaupteten, dass das bei ihrem Gesang kein Wunder sei. Für mich persönlich aber eindeutig ein Highlight des Wettbewerbsabends – ruhig, ausdrucksstark und berührend. Toll!

Der Gewinner der Untoten

Nach der Kurzvorstellung des rumänischen Countertenors war ich sehr auf seine Perfomance – immerhin wurde dem Publikum so einiges versprochen. Doch was dann kam, übertraf alles – da stand Dracula auf der Bühne, lebendig und singend (über das Kreuz an der Kette sehen wir hier hinweg). Ein Auftritt für sich –  schaut und urteilt am besten selbst.

Die Gewinnerin für das beeindruckendste Tanzen

Nicht, weil tänzerisch so ausserordentlich hervorragend, sondern weil einfach nur beeindruckend, besonders in dem hautengen weissen Kleid verdient die norwegische Sängerin Margaret Berger diesen Titel. Chapeau. Nebst der Siegerin des Contests ist sie überdies momentan die einzige aller ESC-Teilnehmer, die in einem der vorderen Ränge der schweizer Charts landen konnte.

Die Gewinner des Ohrwurmpreises

Der ukrainische und belgische Titel müssen sich diese Platzierung teilen, da mir beide Songs ständig nachlaufen. Vielleicht hätte man der ukrainischen Sängerin auch einen Titel für die schönsten Armbewegungen oder dem belgischen Beitrag den Preis für die ulkigsten Backgroundtänzerinnen verleihen können.

Wer jetzt noch immer nicht genug vom ESC hat, kann sich alle Finalbeiträge in der Playlist auf YouTube reinziehen – viel Spass dabei!

3 Gedanken zu “Like a Butterfly – Der ESC in Malmö 2013

      1. Und ich freu‘ mich ja trotzdem noch sehr auf deinen nächsten Brief. (: (Eventuell solltest du kurz vor dem Abschicken nochmal fragen, wo ich grad bin, weil ich in den nächsten Monaten mal hier, mal dort bin. ^^)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s